Chirurgische Instrumente von VUBU-Medical

VOLLTEXT Instrumenten SUCHE: Sie suchen nach bestimmten Artikeln anderer Hersteller(z.B. Aesculap, Martin,) über deren Artikelnummer? Hier können Sie einfach Ihre gesuchte Artikelnummer eingeben.

VOLLTEXT Instrumenten SUCHE: Sie suchen nach bestimmten Artikeln anderer Hersteller(z.B. Aesculap, Martin,) über deren Artikelnummer? Hier können Sie einfach Ihre gesuchte Artikelnummer eingeben.

 Laryngoskope

Narkose Instrumente – Laryngoskope und Laryngoskopische Instrumente für Ihren Praxis- und Krankenhausbedarf online kaufen

Kaltlicht-Laryngoskope sind besondere Handinstrumente, welche zur Intubation eingesetzt werden. Sie werden in den oberen Kehlkopfbereich eingeführt. Unsere Laryngoskope zur Intubation bestehen aus einem Griff und einem Spatel. Um das Gerät einsatzbereit zu machen wird der Spatel je nach Modell aufgesteckt oder aufgeklappt. In der Spatelspitze ist eine Kaltlichtquelle eingebaut, um den Kehlkopf auszuleuchten. Die dazu notwendigen Batterien oder Akkus befinden sich im Griff des Laryngoskops.

 

VUBU-MEDICAL bietet Laryngoskope sowohl mit austauschbaren Halogen Lichtleiter, als auch mit fest integiertem LED-Lichtleiter zum Kauf an. Der Vorteil des letzteren ist die enorme Helligkeit und dadurch größere Ausleuchtung bei minimalen Akkuverbrauch. Die Oberfläche unserer laryngoskopischen Instrumente ist matt. Dadurch wird ein blendfreies arbeiten gewährleistet.

 

Berühmte Ärzte und Doktoren haben sich lange mit dem Thema Narkose und Anästhesie befasst und hierbei unglaubliche, medizinische Instrumente erfunden. Diese Spezialerfindungen tragen noch heute Ihren Namen, wie MCINTOSH, FORREGER, MILLER, das LARYNGOSKOP und KALTLICHT selbst, Doktoren wie MAGILL, HOLINGER, KALTLICHTTRÄGER und JACKSON.


 1  2  nächste >> 
 1  2  nächste >> 

 

Laryngoskope

Verwendung und Beschreibung unserer allgemeinen laryngoskopischen Instrumente im Überblick:

Schwierigkeiten oder Unmöglichkeit der Atemwegssicherung („schwierige Atemwegssicherung“) sind ein wichtiger Grund für die anästhesiebezogene Sterblichkeit im Rahmen eines operativen Eingriffes. Es wird zwischen erwarteten Schwierigkeiten, die im Vorgespräch erkannt wurden, und der unerwartet schwierigen Atemweggsicherung unterschieden. Bei erwarteten Problemen besteht die Möglichkeit, einen Tubus mit einem flexiblen Gerät endoskopisch gesteuert und unter Sicht einzuführen (fiberoptische Wachintubation). Dies geschieht bei erhaltener Spontanatmung (in örtlicher Betäubung des Rachens und leichter Sedierung des Patienten), um die Sauerstoffversorgung zu gewährleisten. Bei unerwarteten Problemen mit der Beatmung oder Intubation stehen eine Reihe von Hilfsmitteln (andere Laryngoskopspatel, Videolaryngoskop, Larynxmaske, Larynxtubus, Combitubus etc.) zur Bewältigung der Situation zur Verfügung. Gelingt die Sauerstoffversorgung des Patienten nicht, ist als Mittel der letzten Wahl die chirurgische Eröffnung der Atemwege (Koniotomie) erforderlich.